• Mara Bush Camp Impressionen
  • Mara Bush Camp Impressionen
  • Mara Bush Camp Impressionen
  • Mara Bush Camp Impressionen
  • Mara Bush Camp Impressionen
  • Mara Bush Camp Impressionen
  • Mara Bush Camp Impressionen

Mara Bush Camp

Weiterempfehlung
100%
Gesamtbewertung
6.0 / 6

facebook youtube holidaycheck tripadvisor

eco tourism kenya  

  • Mara Bush Camp Impressionen
  • Mara Bush Camp Impressionen
  • Mara Bush Camp Impressionen
  • Mara Bush Camp Impressionen

Migration News - Gnuwanderung hautnah

E-Mail

01.07.2015 Liebe Gäste und Freunde Kenias

migration 2015

Die größte Show in Afrika hat nun wieder begonnen und die Protagonisten strömen zahlreich in die Masai Mara. Bereits vor 2 Wochen konnten die ersten Herden von Zebras und Gnus am Sand River beobachtet werden. Mittlerweile treffen täglich immer größere Gruppen in der Masai Mara ein.

Es sind aber auch noch viele Tiere in der nördlichen Serengeti in Richtung Mara unterwegs. Die Loita Herden wandern den Serengti Herden entgegen und sind im Moment noch im Koiyaki Lemek in Richtung zentrale Masai Mara unterwegs. Es sieht dieses Mal so aus als wenn wir eine sehr lange und große Gnuwanderung in der Masai Mara erwarten dürfen.

Es hat viel geregnet in den letzten Wochen und das hat viel frisches Gras hervorgebracht und bietet die perfekte Grundlage die Wildtiere optimal zu versorgen und die Herden auch lange in der Mara zu halten.
Wir konnten nun auch schon die ersten Gäste im Little Mara Bush Camp begrüßen und freuen uns auf eine schöne und spannende Saison in der Masai Mara. Für Kurzentschlossene gibt es dieses Jahr noch freie Plätze und wir freuen uns über jede Anfrage und jeden Gast.

Karibu Safari
Ihr Mara Bush Camp Team

 

10.09.2014 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Unser letzter Bericht ist nun schon einige Wochen her und wir möchten die Gelegenheit nutzen Sie wieder auf den letzten Stand zu bringen.
Das Wetter war in den letzten Wochen etwas durchwachsen und so hat es auch einige Regenschauer gegeben. Dies lässt das Grass wieder sprießen und so haben die Tierherden reichlich Futter und werden so noch für längere Zeit in der Masai Mara bleiben. Wir denken, dass dieses Jahr die letzten Herden erst mit Mitte bis Ende November die Masai Mara verlassen werden. Mittlerweile hat sich auch das Wetter wieder stark gebessert und Sonnenschein macht die Tierbeobachtungen noch angenehmer.


Gäste haben uns von einem Löwenrudel mit drei Jungen berichtet welche im Gebiet des Mara Bush Camps ihr Revier gefunden haben dürften. Auch eine Gepardenmutter mit 4 Jungen wurde gesichtet. Die kleinen Geparden sind schätzungsweise gerade einmal 3- 4 Wochen alt und geben ein tolles Fotomotiv. Auf der Fahrt vom Mara Bush Camp in das Rhino Ridge Gebiet ist unseren Guides auch ein sehr großer männlicher Leopard aufgefallen. Er wurde nun schon einige Male gesichtet, scheint allerdings noch etwas scheu zu sein.


Die Gnuwanderung ist voll im Gange und die Herden sind fast überall in der Mara zu finden. Vor einigen Tagen konnte auch ein großes Zebra Crossing beobachtet werden. Rund 5000 Zebras haben hier den Mara Fluss gequert. Mit den Gnuherden sind auch etwa 200 000 Zebras in die Masai Mara eingewandert. Neben den spannenden Tiererlebnissen genießen unsere Gäste aber vor allem auch den Aufenthalt im Mara Bush Camp und im Little Mara Bush Camp.


Bedanken möchten wir uns auch bei unseren Gästen, für die Einträge in unsere Gästebücher und bei Holidaycheck und bei TripAdvisor. Dies ist eine tolle Werbung für uns, da es von Reisenden für Reisende geschrieben ist.


In diesem Sinne wünschen wir unseren Gästen eine fantastische Zeit abseits des Stresses in Europa bei uns in den Camps und spannende Erlebnisse aus der Tierwelt.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

04.08.2014 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Seit dem Letzen Bericht hat sich einiges getan in der Masai Mara. Die Herden sind teilweise wieder zurück in die Serengeti gewandert und jetzt wieder zurück in die Masai Mara. Viele der Gnus halten sich im Moment im Mara Triangel und beim Sand River und dem Keekorok Gebiet auf. Es sind auch noch jede Menge dieser Tiere in der nördlichen Serengeti welche nun auch nach und nach in die Masai Mara einströmen. Unsere Gäste machen viele spannende Tierbeobachtungen und können viele Großkatzen rund um das Camp beobachten.

Es hat bis jetzt noch nicht so viele Flussüberquerrungen gegeben und daher sind die Krokodile noch hungrig und warten gespannt auf Beute. Auch unsere 50 Flusspferde beim Little Mara Bush Camp freuen sich über jeden Besuch. Es gibt nichts schöneres als am Hippo Deck mit einem kühlen Drink zu sitzen und diese gewaltigen Kolosse zu beobachten.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

07.07.2014 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Eine neue Woche und eine andere Situation . Viele der Herden welche letzte Woche in die Masai Mara eingewandert sind, haben nun wieder einen Rückzug in die Serengeti angetreten. Frisches Gras in der Serengeti lässt auch die von verblieben Herden langsamer wandern und es wird noch etwas dauern bis diese in der Masai Mara ankommen werden.
Die Herden von den Loita Hills wandern zwischen dem Musiara Gebiet und der Rhino Ridge hin und her.

Es werden immer wieder Flußüberquerrungen von 10-15.000 Tieren beim Paradise Crossing beobachtet und viele wurden auch schon von den hungrigen Krokodilen erwischt. Im Moment deutet alles auf eine lang andauernde Gnuwanderung hin und es kann gut sein das die Herden so wie im letzten Jahr wieder bis Mitte November in der Masai Mara bleiben werden . Vieles hängt natürlich aber von den Niederschlagsmengen ab, welche bis jetzt nicht großartig waren.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

01.07.2014 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Das Spektakel der Herdenwanderung kann nun schon in vollem Umfang in der Masai Mara beobachtet werden. Die Herden aus der Serengeti sind mittlereile auf die Loita Herden getroffen und halten sich rund um das Little Mara Bush Camp in der Rhino Ridge und den Paradise Plains auf.
Nach wie vor rücken aber noch weitere Herden aus der Serengeti nach in einem Umfang wie wir das noch nie in den letzen 20 Jahren beobachten konnten. Täglich werden nun Flußüberquerrungen und spannende Jagdszenen beobachtet und wir freuen uns schon bald die ersten Gäste der Hochsaison im Little Mara Bush Camp begrüßen zu dürfen. Es hat wieder einige Veränderungen im Camp gegeben um den Aufenthalt für unsere Gäste noch angenehmer machen zu können.

Hierzu werden wir noch gesondert in unserem Newsletter berichten.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

11.06.2014 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Es ist wieder soweit und wir beginnen schon jetzt mit dem jährlichen Update zur großen Gnuwanderung. Noch nie in der Geschichte hat es eine so frühe Herdenwanderung in der Masai Mara gegeben. Bereits in der letzten Mai Woche konnten wir große Herden an Zebras und Gnus beobachten, welche von den Loita Hills in die Masai Mara eingewandert sind.  In großem Tempo haben die Herden den Talek Fluss überquert und haben nun schon das Gebiet rund um das Mara Bush Camp erreicht.

Nun sind auch schon die ersten Herden aus der Serengeti über den Sandriver Fluss eingewandert und werden bald auf die Loita Herden treffen.  Nachdem die Gnus im letzen Jahr sehr lange (bis Mitte November) in der Masai Mara waren, dachten wir eigentlich, dass diese nun 2014 später in die Masai Mara kommen werden. Aber hier hat Mutter Natur uns wieder einmal überrascht. Ungewöhnlich ist auch die Anzahl an Tieren bei den Loita Herden. Hier sind ungewöhnlich viele Tiere zu sehen, wie wir das noch nie beobachten konnten.

Jede Menge Großkatzen sind ebenfalls den Herden gefolgt und können nun bei vielen spannenden Jagdszenen beobachtet werden.  Für Kurzentschlossene  ist es nun die ideale Gelegenheit die Masai Mara zu besuchen und noch in den Genuß der niedrigen Preise zu kommen und auch noch wenigen Besuchern zu begegnen.

Auch wir haben noch vereinzelt freie Zelte in unseren Camps und würden uns freuen Sie im Mara Bush Camp oder Little Mara Bush Camp begrüßen zu dürfen.  
Wir wünschen uns und unseren Gästen eine tolle Hochsaison mit vielen spannenden Erlebnissen und unvergesslich schönen Erinnerungen.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

17.09.2013 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Nach sehr trockenen Tagen zu Beginn des Augustes schien es als ob die Gnus dieses Jahr früher als erwartet die Masai Mara verlassen werden. Nachdem es aber Mitte August zu regnen begonnen hat, gab es in den letzten Wochen ein dramatisches Comeback. In den letzten paar Tagen schwoll die Konzentration der Gnus im Süden des Reservats zu einer enormen Anzahl an. Nachdem die Herden nun mehrmals zwischen dem Mara Triangle Gebiet und dem Lookout Hill gewandert sind, sind nun mehr zwei große Ströme auszumachen. Ein Teil hat mit der Rückwanderung in die Serengeti begonnen und der andere Teil zieht weiter in der zentralen Masai Mara den Mara River hinauf.

Die Großkatzen danken es den Gnus. Viele spektakuläre Jagdszenen sind zu beobachten und viele unserer Stammgäste haben uns bestätigt, dass dieses Jahr etwas Besonderes ist.

Seit einigen Wochen ist nun auch ein Leopard beim Little Mara Bush Camp heimisch. Unter anderem haben wir nun auch eine Wildbeobachtungskamera installiert welche Schnappschüsse von den Tieren macht, die sich nachts im Umfeld des Camps bewegen. Der große Flusspferdepool im Little Mara Bush Camp beherbergt etwa 50 – 60 Flusspferde und so verwundert es auch nicht, dass unsere Gäste schon Zeuge bei mehreren Geburten waren.
Beim Mara Bush Camp hingegen wurden in den letzten Tagen mehrmals Karakale und Servale gesichtet. Wir möchten uns herzlich bei allen Gästen für das fantastische Feedback bedanken und werden weiterhin unser Möglichstes tun, damit Ihre Träume in Erfüllung gehen. Tierische Grüße sendet Ihnen

Ihr Mara Bush Camp Team

 

18.07.2013 Liebe Gäste und Freunde Kenias

In den letzen zwei Wochen sind die Gnus im Eiltempo durch die Serengeti gewandert auf der Suche nach Gras und Wasser.  Von allen Seiten strömen nun die Herden in die Masai Mara und das alljährliche Spektakel nimmt seinen Lauf.  Die Loita Herden sind über die Rhino Ridge in Richtung Mara Bush Camp unterwegs und werden in einigen Tagen am Talek Fluss ankommen.

Große Herden von Zebras und Gnus kommen über das Mara Triangel nun an den Mara Fluss und kleinere Herden wander über den Sand River in die Masai Mara ein.  Nachdem der Mara Fluss uns vor wenigen Monaten noch mit Überflutungen und unbändiger Kraft überrascht hat, ist das Wasser im Fluss nun stark zurück gegangen. Das macht es für Krokodile sehr schwer erfolgreich zu jagen und einfach für die Gnus die Flüsse Talek und Mara zu überqueren.

Insgesamt ist es momentan sehr trocken geworden und das grüne Gras hat sich gelblich verfärbt.  Die perfekte Tarnung für die Großkatzen, welche bereits in großer Zahl auf Beute warten. Speziell die großen Löwenrudel  sind bereits sehr ausgehungert und es wird höchste Zeit wieder erfolgreich jagen zu können.

Leoparden werden fast täglich entlang des Talek Flusses beobachtet. Eine Leopardin mit einem Jungen hat das Revier in der Nähe des Mara Bush Camps und erfreut unsere Gäste bei deren Pirschfahrten.
Die Geparden sind etwas weiter auf die Steppe und Savanne gewandert wo das Gras bereits von den Gnus gekürzt wurde, um bessere Jagdverhältnisse zu haben.
Eine spannende Zeit hat begonnen und wir durften bereits einige Gäste im Mara Bush Camp empfangen und einen schönen Aufenthalt bereiten.

Am 23.07.2013 eröffnet das Little Mara Bush Camp und wir freuen uns schon dann auch die ersten Gäste in diesem Camp  begrüßen zu dürfen. Mike North der neue Manager ist bereits in der Masai Mara, um im Little Mara Bush Camp nun noch die letzen Vorbereitungen zu erledigen und freut sich auf Ihren Besuch im Camp.
Wir wünschen allen Gästen einen wunderschönen Aufenthalt in unseren Camps und viele spannende und schöne Tiererlebnisse.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

 

01.07.2013 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Es ist wieder soweit und das größte Spektakel auf afrikanischen Boden die große Wanderung der Gnus ist nun bald wieder in der Masai Mara zu erwarten.

Anhand von Berichten unserer Guides aus Tansania haben die Herden bereits den Grumeti Fluss überquert. Dabei gibt es nun zwei Hauptströme. Einmal aus dem westlichen Teil der Serengeti und einmal bei Kotagende. Dieser kleinere Zweig hat bereits die Grenze der Masai Mara erreicht. Die ersten kleineren Herden sind bereits in der Masai Mara gesichtet worden.
Nachdem in der nordwestlichen Serengeti wieder Brände gelegt wurden, damit neues Gras in den nächsten Monaten wächst, werden die Gnus hier rasch durchmarschieren.

Im Moment sieht es danach aus als wen die ersten großen Herden Mitte Juli in der Masai Mara eintreffen werden. Begleitet von vielen Zebras ergibt dieser tierische Mix einen Leckerbissen für Krokodile, Löwen, Leoparden und Geparden.

Doch in diesem Jahr ist manches etwas anders. Das Camp hat eine kleine Schwester bekommen, das Little Mara Bush Camp. Nicht weit entfernt, doch in exklusiver Lage und etwas eleganter gestaltet, noch kleiner und damit auch noch privater.

Um allen Mara Bush Camp Gästen den gewohnten professionellen Sunworld-Service zu bieten, haben wir bereits in der vergangenen Dezember- und in der Februarsaison neue Kellner, Room Stewards und Wachmänner trainiert. Nun haben wir zwei Teams gebildet aus “alten Hasen” und neuen Mitarbeitern. Doch keine Sorge: unser bewährtes Kűchenteam mit Joseph als Chefkoch und Daudi als Pastry- und Vorspeisenspezialisten werden Sie jedoch wie immer im Mara Bush Camp antreffen.

Aber auch beim Management gibt es Veränderungen. Unsere Managerin Sabine Jorke verlässt das Mara Bush Camp nun nach sehr erfolgreichen Jahren bei uns, und kehrt wieder nach Deutschland zurück. Wir möchten und ganz herzlich bei Sabine für ihre hervorragende Arbeit bedanken.
In diesem Jahr wird Sie Frau Leslie Hall als Gastgeberin betreuen und Sie freut sich mit Ihrem Team bereits auf Ihren Besuch im Camp.

Leslie verfügt über eine sehr große Afrikaerfahrung und hat unter anderem auch das Cottars‘1920 Camp in der Masai Mara geleitet. Wir freuen uns auf eine spektakuläre Tierwanderung und auf unvergessliche Momente mit unseren Gästen.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

28.09.2012 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Nach den neuesten Berichten aus der Masai Mara und vom Mara Bush Camp, erleben unsere Gäste unglaubliche Szenen aus der Tierwelt.
Noch immer finden große Flussüberquerrungen statt und es wurden erst gestern wieder, am Talek- und am Mara Fluss, große Herden bei der Überquerung beobachtet. Insgesamt sind noch, wie erwartet, riesige Gnuherden in der Masai Mara und bieten ein tolles Schauspiel mit vielen Jagdszenen. Die Wanderung dieses Jahr ist eine der großartigsten Schauspiele der letzten 15 Jahre und wird wohl noch lange andauern.

Auch bei den Großkatzen gibt es Neuigkeiten. Ein 12 köpfiges Löwenrudel treibt sich in der unmittelbaren Umgebung des Camps herum. Unsere  3 Teenager Geparden, welche auch gerne unsere Fahrzeuge als Aussichtsplattform verwenden, haben sich die Umgebung des Mara Bush Camps als Ihr Revier auserkoren. Am Lookout Hill wird eine Gepardenmutter mit Ihren 4 Jungen sehr oft gesichtet.  

Auch wettertechnisch steht jetzt eine goldene Zeit bevor. Die Regenfälle haben jetzt endlich aufgehört und es ist eine optimale Zeit, für fantastische Tierbeobachtungen.
Gerade Fotografen finden am Morgen ein herrliches Licht vor.  Auch die massiven sich aufbäumenden Wolkenbänke geben ein hervorragendes Motiv ab.
Für schnell Entschlossene haben wir im Oktober und November noch vereinzelt Platz im Camp und freuen uns auf Ihre Anfragen.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

04.09.2012 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Die im August gern gesehenen Regenfälle setzten in diesem Jahr erst jetzt zum Ende des Monats ein. Beinahe pünktlich zur Nachmittags-Pirschfahrt öffnet(e) der Himmel seine Schleusen und beschert(e) herrlich erfrischendes Nass. Die Wege sind aufgeweicht, das Fahren fordert den Guides alles Können ab, Flussdurchfahrten sind nur eingeschränkt möglich. Aber die Luft ist klar, und wenn der Regen abflaut ist das Licht besonders schön. Die Jungtiere von Löwen, Geparden und Elefanten toben lebensfroh mit ihren Geschwistern und Eltern umher, die Teenager der Gnus und Zebras springen kraftvoll über die Savanne. Mit viel Glück sind drei reizende Servalkinder zu beobachten, die scheu – doch neugierig - alles um sich herum begutachten.


Im  August gab es für unsere Gäste mehrere lange und eindrucksvolle Flussdurchquerungen von grossen Gnu- und Zebraherden zu beobachten. Doch noch immer drängen die Tiere zusammen, queren in die eine und auch wieder in die andere Richtung.  Ein Highlight löste das andere ab, vollgefressene Krokodile können sich kaum noch bewegen. Gestürzte und schwer verletzte Gnus verenden im Fluss - wie gut, dass unser Camp NICHT am Mara Fluss gelegen ist. Ansonsten würde uns stinkende aasgefüllte Luft umgeben.


Für Kurzentschlossene gibt es noch vereinzelt Verfügbarkeit im September und Oktober im Mara Bush Camp und wir würden uns freuen wenn wir auch Sie noch dieses Jahr im Camp begrüßen dürfen.

sunrise_maraWer die Maasai Mara schon immer mal aus der Vogelperspektive genießen wollte, dem bieten wir seit dieser Saison eine neue Attraktion: mit dem Piloten und Photographen Marcel Romdane in einem kleinen Flugzeug sich in die Lüfte zu erheben, den Mara River entlang, über die Rhino Ridge oder den Gnus folgend. Start und Landung ist an jedem Flugfeld in der Maasai Mara möglich. Erste flugbegeisterte und fotografierende Gäste hatten bereits das Vergnügen.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

09.08.2012 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Vor drei Tagen haben wir in den frühen Morgenstunden die ersten Gnus mit ihrem markanten Ruf über dien Plains bis zum Mara Bush Camp gehört. Ansonsten lag Stille in der klaren Luft nach einer zauberhaften Vollmondnacht.
In den darauffolgenden Tagen haben sich riesige Herden in dem Gebiet um das Mara Bush Camp formiert. Nach wie vor rücken aber große Herden aus der Serengeti nach und überqueren den  Sand River.
Täglich werden nun lange Flußüberquerrungen am Talek Fluss beobachtet und wir denken, dass dieses Schauspiel noch lange anhält, weil noch so viele Tiere nachrücken. Das saftige Gras ist an manchen Stellen sehr hoch und wird nun von den Gnus dezimiert.  Die Geräuschkulisse rund um das Camp ist durch die vielen Tiere betörend.
„Unsere“ Großkatzen fühlen sich wie im Paradies und jagen teilweise schon nur noch zum Spaß und nicht mehr vor Hunger.
Vor allem wegen des kontrollierten Niederbrennens des Grases im Mara Triangle Gebiet, haben die Herden heuer eine andere Marschroute gewählt und marschieren gegen den Urzeigersinn.  Sie bleiben auch enger zusammen und bieten dieses Jahr ein wirklich ungewöhnliches Spektakel.  Wir gehen davon aus, dass die Herden dieses Jahr weit in den Oktober und vielleicht sogar bis Mitte November bleiben werden.
Bedanken möchten wir uns auch bei unseren Gästen für die tolle Bilder die uns erreicht haben. Wir wünschen allen Lesern ein wunderschönes Wochenende
Bis zum nächsten Update zur Gnu Wanderung

Ihr Mara Bush Camp Team

 

02.08.2012 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Es können jetzt fast täglich neue Flussüberquerrungen beobachtet werden. Die Herden kommen nun verstärkt von allen Seiten in die Masai Mara und überqueren dabei den Mara Fluss und auch den Sand River.

Unsere Guides berichten von lang andauernden Flussüberquerungen und bestätigen, dass die Wanderung im vollen Gange ist. Die Tiere ziehen weiter entlang des Mara Flusses in Richtung Talek Fluss und somit zum Mara Bush Camp. Unverständlicherweise wird im Triangle Gebiet gerade kontrolliert Gras niedergebrannt.

Deshalb bleiben die großen Herden fern vom Triangle Gebiet. Dies freut unsere Gäste natürlich umso mehr, da sich nun die Herden in direkt auf das Gebiet beim Mara Bush Camp zu bewegen.Erwartet werden die Gnus und Zebras von den hungrigen Krokodilen und Großkatzen und sind ein willkommenes Mahl .  Unsere Gäste kommen so in den Genuss die Geparden , Leoparden und Löwen bei der Jagd beobachten zu können.

Für Kurzentschlossene können wir im September und Oktober noch vereinzelt Verfügbarkeit im Camp anbieten und würde uns freuen auch Sie im Mara Bush Camp begrüßen zu dürfen.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

24.07.2012 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Später als wir es von den letzten Jahren gewohnt waren, hat die Gnuwanderung nun richtig eingesetzt
Erste große Herden von etwa 10.000 - 15.000 Gnus haben den Sandriver überquerst. Schon am 12. Juli sind die ersten Vorboten von einigen hundert Stück an der gleichen Stelle in die Masi Mara einmarschiert.
Große Zebra Herden haben schon angekündigt, dass es nicht mehr lange dauern kann. Und es scheint, die Gnuwanderung wird dieses Jahr etwas ganz Besonderes, da der Regen schon in der Serengeti und auch in der Masai Mara ungewöhnlich viel Gras hervorgebracht hat.  Durch das große Futterangebot sind viele Gnus viel langsamer unterwegs und so freuen wir uns auf eine fantastische Saison.
In der Serengeti gibt es zwei große und einen kleineren Strom an Herden. Ein Teil zieht in Richtung Sandriver und der zweite große Teil überquert den Grumeti Fluss und wird in Kürze den Mara Fluss erreichen und auf dieser Seite in die Masai Mara einwandern.
Der etwas kleinere Teil bewegt sich in der Nähe des Kleins Camp in der Serengeti und sollte die Masia Mara ebenfalls bald erreichen. Doch noch immer halten sich große Herden in der zentral-westlichen Serengeti auf. Dies ist ein Hinweis, dass die Gnuwanderung dieses Jahr sehr sehr lange dauern wird.
Auch die einheimischen Herden haben den Weg in die zentrale Masai Mara eingeschlagen und bewegen Sich an den Grenzen von Musiara bis hin fast zum Talek Gate.
Man kann die Unruhe bei den Raukatzen förmlich spüren. Auch Sie bereiten sich auf ein Leben wie im Schlaraffenland in den nächsten Monaten vor.
Die Löwen, Leoparden und Geparden welche unweit des Mara Bush Camps leben, werden nun täglich aktiver und bieten den Gästen tolle Szenen. Auch unsere "Hauskatze", ein Serval lässt sich oft in der Nähe des Camps beobachten. Man könnte fast meinen, dass die Tiere auf unsere Gäste gewartet haben, um sich stolz zu präsentieren und Ihr zu Hause in dem besten Licht erscheinen lassen.
Für alle Kurzentschlossenen gibt es im September und Oktober noch die Möglichkeit sich auf ein Abenteuer in der Masai Mara zu begeben.
Unseren Gästen wünschen wir einen wunderschönen Aufenthalt und bedanken uns recht herzlich für die fantastischen Rückmeldungen, welche uns natürlich zusätzliche Motivation verleihen

Ihr Mara Bush Camp Team

 

12.07.2012 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Nun sind die ersten kleineren Herden in der Masai Mara eingetroffen und wurden beim überqueren des Sand Rivers beobachtet.  
Etwa 40 Kilometer von der Grenze entfernt  versammeln sich weitere große Herden, welche wir in den nächsten Tagen in der Masai Mara erwarten. Insgesamt hat die Gnuwanderung in diesem Jahr zu der normalen Zeit begonnen aber im Vergleich zum Jahr 2011 sind die Herden sehr spät dran.  Da es immer noch sehr viel Niederschlag gibt ist auch in der Serengeti noch viel frisches Gras zu finden und das motiviert die Gnus nicht unbedingt weiter zu ziehen.

Das Mara Bush Camp hat am 10.07.2012 wieder eröffnet und wir konnten die ersten Gäste im Camp begrüßen.  Da wir nun wieder verstärkt Informationen von den Guides bekommen, werden wir regelmäßig über die Gnuwanderung berichten.  

Wir freuen uns auf eine neue schöne und spannende Hochsaison und wünschen allen unseren Gästen einen schönen Aufenthalt in Kenia.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

BERICHTE AUS DEM JAHR 2011

06.09.2011 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Nach einigen heftigen Regenfällen Mitte August hatten sich die Herden aufgesplittert und ein Teil ist wieder Richtung Serengeti gewandert.   Nach dem sich das Wetter nun gebessert hat, haben auch die Gnuherden wieder kehrt gemacht und halten sich jetzt in der zentralen Masai Mara auf. In den nächsten Tagen erwarten wir wieder viele spannende Flussüberquerungen.

Die Leopardin Olive hält sich mit Ihrem Jungen Bahati regelmäßig beim Ol Kiombo Airstrip auf und wurde bei tollen Jagdszenen beobachtet. Ungewöhnlich ist das der zweite ältere Sohn noch immer mit der Mutter lebt. Er  ist sehr scheu und versteckt sich zumeist in den Büschen.

Löwen sind überall anzutreffen. So wurden 2 Löwendamen mit 3 Jungen im Gebiet Billa Shaka Lugger gesichtet und eine weitere Gruppe mit 7 Jungen wird ebenfalls regelmäßig gesichtet.  Ein reich gedeckter Tisch hilft natürlich auch beim Aufziehen der Jungen Katzen.

Unser Guide John Mwangi konnte mit seinen Gästen ein frisch geborenes Nashorn im Triangle beobachten. Selbst für Ihn ein wirklich erhebender Moment.

Nahe des Mara Bush Camps hat sich eine seltene Karakal Katze mit Ihren zwei Jungen niedergelassen. Einige unsere Gäste konnten dieses scheue Wesen sogar bei der Jagd beobachten und hatten damit eine äußerst seltene Begegnung und Beobachtung gemacht.

Mama Afrika mit Ihren 6 jungen Geparden macht im Moment das Gebiet des Mara Sarova Camps unsicher. Alle 6 Jugendlichen Geparden sind weiterhin wohlauf und entwickeln sich prächtig

Ende August war es dann soweit und unser Guide Julius Kimani konnte am 27.August mit seinen Gästen eine Flussüberquerung von 200 000 Tieren beobachten.
Durch den vermehrten Regen im August gehen wir davon aus, dass die Gnus auch dieses Jahr wieder sehr lange in der Masai Mara bleiben werden.
Wir wünsche allen Gästen weiterhin einen schönen Aufenthalt im Mara Bush Camp und freuen uns auf die Neuankömmlinge in den nächsten Tagen.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

10.08.2011 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Gnus, Gnus und wieder Gnus.  Ein großer Teil der Herden aus Tansania befindet sich nun in der Masai Mara und noch immer kommen Herden aus der Serengeti  über den Sand River in die Masai Mara.
Die kenianischen Herden aus den Loyota Gebiet vermischen sich nun auch immer mehr mit den Herden aus Tansania. Die großen Massen an Gnus und Zebras ermöglichen vor allem den Krokodilen und den Großkaten ein Leben wie im "Schlaraffenland" mit Essen im Überfluss.


Stolz sind wir auch auf ein Löwenpärchen welches das Gebiet beim Mara Bush Camp für seine Flitterwochen ausgewählt hat. Nach den Erzählungen der Guides und von einigen Gästen darf man sich wahrscheinlich bald über Nachwuchs freuen, da das Pärchen seine Verliebtheit freien Lauf lässt.

Den  "Double Crossing" Überquerungspunkt haben sich zwei große Gruppen Löwinnen  für Ihr Futterrevier ausgesucht und dementsprechend konnten einige spektakuläre Jagdszenen beobachtet werden. Manche erinnern sich vielleicht noch an die Gepardin mit den 6 Jungen aus dem Vorjahr welche liebevoll von einigen Besuchern Mama Africa genannt wurde. Wir haben hier im letzten Update schon berichtet. Nun gibt es aber auch noch eine Gepardin mit 7 Jungen welche nun 4 Wochen alt sind. Hier muss aber noch abgewartet werden ob diese alle überleben werden.

Auch dieses Jahr hat es wieder Veränderungen im Camp gegeben. Wir haben eine eigene  Lounge für Fotografen geschaffen.  So können dort mehr Akkus geladen werden oder aber auch gemütlich die Bilder des Tages begutachtet und besprochen werden.  Schauen Sie doch in den nächsten Tagen auf unserer Webseite vorbei wo wir Bilder veröffentlichen werden.
Wir möchten uns für das tolle Feedback in den letzen Wochen herzlich bedanken und freuen uns Sie als Gäste begrüßen zu dürfen.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

 

19.07.2011 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Am 13.07.2011 hat das Mara Bush Camp seine Pforten wieder geöffnet und die  ersten Gäste begrüßt. Schon die ersten Tage waren spektakulär und es konnten bereits jede Menge Tierbeobachtungen rund ums Camp gemacht werden. Die Gnuwanderung ist nun in vollem Gange und die anführenden Gnuherden von zirka 200 000 Tieren halten  sich nun bereits im Keekorok Gebiet und dem Mara Bush Camp auf. Weitere große Herden haben die letzten 2 Wochen noch den Grumeti Fluss in Tansania überquert und werden in einigen Tagen in der Masai Mara erwartet.
Begleitet wurden die Gnuherden von unzähligen Zebras. In den letzten Tagen wurde auch eine Gruppe von 4 stolzen Löwinnen und 8 jungen in der Nähe des Camps gesichtet. Sie machten sich in Richtung Mara Fluss auf. Derzeit gibt es drei große Gruppen und einige kleinere in diesem Gebiet und krönen diesen Teil der Masai Mara wohl zum Königreich der Großkatzen.

Auch Mama Afrika hält sich noch immer im Talek Gebiet mit Ihren 6 Jungen auf. Die Jungen Geparden sind nun gut  ein Jahr alt und werden in die Kunst des Jagens eingeführt.  
Auch das Mara Bush Camp hat heuer wieder  viele kleinere und größere Neuerungen zu bieten. In den kommenden Updates werden wir Ihnen stets etwas davon vorstellen.

Wir wünschen unseren Gästen wieder unvergessliche wunderschöne und spannende Momente und freuen uns auf Ihren Besuch im Mara Bush Camp.

Ihr Mara Bush Camp Team

 

15.06.2011 Liebe Gäste und Freunde Kenias

Auch heuer wollen wir Sie wieder über die Gnuwanderung informieren. Nach der Rückkehr eines Mitarbeiters aus Tansania und ersten Berichten unserer Guides, möchten wir Sie nun wieder regelmäßig mit Neuigkeiten zur Gnuwanderung versorgen.

Die großen Herden aus der Serengeti ziehen sich nun vom westlichen Teil der Serengeti über den Grumeti Fluss hinauf bis zum Sand River. Die ersten kleineren Herden sind nun auch in der Masai Mara eingetroffen und sammeln sich beim Sand River. Wie auch letztes Jahr passiert dies überraschend früh.
Wir glauben, dass der Klimawandel sowie das Ökosystem rund um den Mara Fluss dies entscheidend beeinflusst. Dies dürfte auch der Grund sein warum sich die Gnus derart lange in der Masai Mara aufhalten.

Aus diesem Grund öffnet das Mara Bush Camp heuer schon am 13.Juli für seine Gäste. Es warten wie jedes Jahr wieder einige Neuerungen auf Sie. Lassen Sie sich überraschen.

Wir wünschen allen Gästen einen wunderschönen Aufenthalt im Mara Bush Camp mit vielen spannenden Tierbeobachtungen.

Ihr Mara Bush Camp Team